IN DEN 1000 HüGELN

Winterwandern

Winterwandern in den 1000 Hügeln, © Wiener Alpen, Martin Fülöp

Winterwandern in der Buckligen Welt

Hinter der Kurve ein neuer Ausblick: Atem schöpfen im Land der 1.000 Hügel

Der Winter ist auf halber Höhe zwischen Graz und Wien am schönsten. Er mag vielleicht nicht am extremsten, vereistesten, steilsten sein, aber er ist ganz sicher am angenehmsten, genussvollsten und entspanntesten.

Die Bucklige Welt lässt sich wunderbar erwandern, im geschwungenen Auf und Ab der sanften Hügel, mit weiten Blicken auf Rax und Schneeberg, Hochwechsel und Semmering. Und wenn man einmal nicht ganz so zügig vorankommt wie geplant, mag das am Angebot unwiderstehlicher Raststationen liegen: Dutzende kleine Heurigen, urgemütliche Dorfwirtshäuser und großartige Haubenrestaurants lauern am Wegrand, um die Kalorienbilanz des Ausflugs nur ja nicht ins Negative abdriften zu lassen.

Noch schöner als Wandern? Die Pausen!

Denn überall in der Buckligen Welt sind besondere Spezialitäten der niederösterreichischen Küche zu verkosten. Zum Beispiel der herrlich zarte, aromatische Ziegenfrischkäse beim Ziegenbauern Michael Mandl in Lichtenegg. Oder beim Mostheurigen am Rosenhof in Hollenthon Spezialitäten vom Zwergzebu, einer Buckelrindrasse mit besonders wenig Fett, die von der Familie selbst gezüchtet wird. Lust auf gehobenere Küche? Das Triad liegt zwar nur auf 472 Metern Seehöhe, ist aber so etwas wie der kulinarische Gipfel der Buckligen Welt. Veronika und Uwe Machreichs Feinschmecker-Pilgerstätte in Krumbach wurde zu Recht mit drei Hauben ausgezeichnet.

1.000 Hügel, 1.000 Wandermöglichkeiten

Familien, Genießer, Kulturliebhaber: Im Netz der wanderbaren Wege, das die Bucklige Welt durchzieht, ist für jeden was dabei. Ein paar Beispiele:

  • Ernst Ferstl Gedankenweg: eine leichte, einstündige Route vom Dorfplatz Bad Schönau zum Museumsdorf Krumbach. Auf dem Weg durch die Natur findet man Tafeln mit Texten des Autors Ernst Ferstl, die zum Nachdenken einladen.
  • Weg der Blicke: eine etwa zweistündige Strecke von Bad Schönau mit Ausblicken über den ganzen Wiener Alpenbogen: Schneeberg, Rax, Wechsel, Hohe Wand breiten sich vor dem Auge aus.

Einfache Anreise

So ursprünglich und idyllisch sich eine Winterwanderung in der Buckligen Welt auch anfühlen mag: Was die Anfahrt betrifft, ist das Naturparadies zwischen Graz und Wien gerade mal einen Katzensprung entfernt. Per Auto sind es von den Stadtgrenzen eine knappe Stunde. Und auch öffentlich sind die Anbindungen erstklassig. So hat etwa der Bus 7860 gerade einmal 66 Minuten nach der Abfahrt vom Wiener Hauptbahnhof Krumbach im Herzen der Buckligen Welt erreicht, sieben weitere Minuten benötigt er nach Bad Schönau, fünf weitere nach Kirchschlag.

Wandern mit Wellness-Faktor

Gibt es nach einer Winterwanderung etwas Schöneres, als nach Hause zu kommen und sich ein heißes Bad einzulassen? Ja! Und zwar in der Therme Linsberg Asia zu schwimmen. Das Thermalbad mit acht Pools und neun Saunen liegt zwischen der Buckligen Welt und Wien – und bietet sich damit als perfekt entspannter Abschluss des entspannenden Wanderausflugs an.

Winterwanderungen mit und ohne Schnee

Ob knirschende Schritte auf angezuckerten Wegen oder festen Schrittes auf markierten Wald- und Forstwegen – mit festen (Wander-)Schuhen und der richtigen Ausrüstung kommen Wanderer auch in den Wintermonaten voll auf ihre Kosten. Gemütliche Spaziergänge oder anspruchsvollere Touren machen den Kopf frei und die Energiereserven wieder voll.

Vor-weihnachtliche Auszeit

Winterliche Genuss-Menüs, Aufwärmen in der Sauna und so richtig durchatmen in der Salzgrotte – zusätzlich zu den Winterwanderungen werden Sie in den Betrieben der Buckligen Welt bei Ihrem Ausflug oder (Kurz-)Urlaub mit einem Rundum-Wohlfühl-Paket willkommen geheißen.

Winterwander-Touren

Was Sie sonst noch interessieren könnte...